Brushstroke Cake | Meine Backbox September

Heute zeige ich euch, wie mein Brushstroke Cake aus der „Meine Backbox“ September Box geworden ist.
Für alle die nicht wissen, was „Meine Backbox“ ist, könnt ihr hier auf die Homepage gehen und euch alles ganz genau durch lesen. „Meine Backbox“ ist ein Abo-Service, der alle 2 Monate eine Backboxen verschickt. In der Backbox sind immer spezielle Zutaten und Geräte enthalten, sowie ein Heft mit Tipps und Tricks und natürlich Rezepten.

In der September box drehte sich alles um das Thema Fondant. Ich bin jetzt nicht der aller größte Fondant Fan, aber ich wollte dem ganzen noch mal eine Chance geben und mich vor eine neue Herausforderung stellen.

Zutaten Wunderkuchen

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 80 g Kokosblütensirup
  • 125 g neutrales Öl
  • 250 g Kakao-Drink
  • 200 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 20 cm Springform

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160°C vorheizen und den Boden der Springform gut einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  2. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Kokosblütensirup mit dem Rührbesen schaumig aufschlagen. Mindestens 5-10 Minuten aufschlagen, die Masse wird hell-cremig und das Volumen vervielfacht sich, je länger man rührt.
  3. Den Kakao-Drink und das Öl zügig zur Eiermasse gießen und dabei auf langsamer Stufe weiter rühren. Das Mehl mit Kakao und Backpulver mischen. Die Mehlmischung per Hand unter die Eiermasse heben.
  4. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen und ca. 50-60 Minuten backen.
  5. Etwas in der Springform abkühlen lassen und dann die Form entfernen. Auf den Kopf legen und komplett auskühlen lassen. Es darf keine Restfeute mehr im Kuchen sein, bevor er mit Creme gefüllt wird.

TIPP: Um auf eine 26 cm Springform umzurechnen, nimmt man alles mal 1,5 – also 6 Eier, 300 g Zucker, etc.

Zutaten Buttercreme

  • 200 g Tortencreme Pulver
  • 2-4 El Puderzucker
  • 500 g Wasser
  • 400 g weiche Butter
  • 20-40 Tropfen Lebensmittelaroma
  • Kuchenglasur
  • 2 Packungen weißes Fondant

Zubereitung Deko und Buttercreme

  1. Damit die Deko gut getrocknet ist, die Deko vorher vorbereiten. Dazu die Kuchenglasur nach Packunganleitung im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen. Backpapier und einen Küchenpinsel bereit legen. Größere Tropfen der flüssigen Glasur auf das Backpapier geben und dann mit dem Pinsel von einer Seite zur anderen die Glasur „ausstreichen“. Darauf achten, dass man nicht zu dünn aufträgt, sonst kann die getrocknete Glasur später brechen.
  2. Den abgekühlten Kuchen wieder umdrehen und in drei gleich hohe Sichten teilen. Dazu ein großes Brotmesser nehmen, damit einmal um den Kuchen herum als „Führungslinie“ einschneiden, dann durchschneiden.
  3. Für die Creme das Pulver der Drin-Drunter-Drauf-Tortencreme mit Puderzucker und Wasser mit dem Schneebesen im Rührgerät glattrühren. Die nicht zu kalte Butter nach und nach unterrühren und die Masse 2-4 Minuten auf höchster Stufe schaumig aufschlagen. Die Lebenmittelaroma je nach Geschmack zugeben.
  4. Die erste Cremeschicht auf dem untern Boden auf-und glattstreichen. Diesen Schritt wiederholen, bis alle Böden übereinander gestapelt sind. Anschließend eine dünne Sicht „Crum-Code“ auf den Kuchen geben und anschließen 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die restliche Creme gleichmäßig auf die Torte auftragen, dabei ist zu beachten, das die Torte gerade ist.
  5. Das Fondant gut durchkneten. Etwas Speisestärke auf der Arbeitsfläche verteilen und den Fondant mit einem Teigroller ausrollen. Der Durchmesser des ausgerollten Fondants muss mind. 40 cm betragen zu jeder Seite.
  6. Die Torte auf dem Kühlschrank holen und auf eine Tortenplatte stellen. Den Fondant zur Hälfte auf den Teigroller rollen und zügig auf die Torte heben. Oben nach außen hin glatt streichen und dann seitlich die Ränder herunterstreichen. Drauf achten, dass Du nicht an einer Stelle den Fondant ganz nach unten fest streichst, sonder Zentimeter für Zentimeter ringsrum heruntergeben. Überschüssigen Fondant mit einem Messer abscheniden.
  7. Für den Abschluss die Glasur-Pinselstriche vorsichtig vom Backpapier lösen und mit der zur Seite gestellten Buttercreme hübsch drappiert auf den Fondant ankleben. Die Torte im Kühlschrank aufbewahren.

Für mich stellte sich die Backbox dieses mal als echt gute Herausforderung da. Ich hatte zum einen keine 20 cm Springform und hab dann einfach meine 24 cm Form genommen und meinen Boden geteilt und diesen dann wieder geteilt um eine Halbe Torte herzustellen. Das Fondant ausrollen hat dieses mal richtig gut geklappt, aber irgendwas war dann noch nicht so gut, denn mein Fondant hat sich von der Torte gelöst, während die im Kühlschrank stand. Ich weiß noch nicht, woran das lag.

 

Ich kann die Backbox jedem empfehlen, der Spaß am Backen hat und sich gerne vor neue Herausforderungen stellt.

Alles Liebe eure

 

 

 

Kommentar verfassen